Adventsgruß einer Närrin

Samstag 8. Dezember 2012

Advent

ADVENT – das heißt:
Wachsam sein und erwarten,
dass etwas Neues geschieht,
Begegnung stattfindet,
die das Herz berührt
und das Leben von innen her
verwandelt.

Advent – das heißt
Zukunft steht offen,
auch jenseits der Tränen
wird liebendes Lächeln möglich
und durch Schmerzen hindurch
kann neue Hoffnung
geboren werden.

Advent – das heißt:
Heil ist nahe.
Trotz aller Zerrissenheit
in Herz und Seele
wird Ganzheit erwachsen,
die Erfüllung verspricht.

Christa Spilling-Nöker
aus: Von einem Engel zart berührt. Geschichten, Gedichte und Meditationen zur Weihnachtszeit.

Die Welt in Ordnung bringen

Welt in der HandEin kleiner Junge kam zu seinem Vater und wollte mit ihm spielen. Der Vater aber hatte keine Zeit und auch keine Lust jetzt mit seinem Sohn zu spielen. Also überlegte er schnell, womit er den Kleinen beschäftigen könnte. In einer Zeitschrift fand er eine komplizierte und detailreiche Abbildung der Erde. Er schnitt sie aus und zerschnipselte die Erde in ganz viele kleine Teile. Er gab es dem Jungen und dachte, dass der nun mit diesem schwierigen Puzzle wohl eine ganze Zeit beschäftigt sei und ihn in Ruhe ließe. Der Junge zog sich in eine Ecke zurück und begann zu puzzeln. Schon nach wenigen Minuten kam er stolz zum Vater und zeigte ihm das fertige Bild. Der Vater konnte es kaum glauben und fragte seinen Sohn, wie er das so
schnell geschafft habe. Das Kind sagte: „Ach, auf der Rückseite war ein Mensch abgebildet. Den habe ich richtig zusammengesetzt. Und als der Mensch in Ordnung war, war es auch die Welt.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.